EUR 2.549,80

BWT AQA Perla Duplex Testbericht

BWT Weichwasseranlage Duplex
BWT AQA Perla Duplex Testbericht
9.2 Testergebnis
Profi Gerät

Verarbeitung
9.8
Funktionen
9.6
Entkalkung
9.7
Preis
7.7
Nutzerwertung: 2.85 (61 votes)

In vielen Regionen ist das Leitungswasser stark kalkhaltig. Im Haushalt bringt das etliche Nachteile mit sich. Seife und Waschpulver schäumen kaum, Elektrogeräte wie Kaffeemaschinen gehen durch abgelagerten Kalk schneller kaputt und selbst die Haut fühlt sich nach dem Duschen spröde an. Mit dem BWT Weichwasseranlage AQA perla Duplex kann man jedoch im ganzen Haus für weiches Wasser sorgen, das stets in ausreichenden Mengen zur Verfügung steht. Innovative Technologie sorgt dafür, dass das Wasser stets keimfrei bleibt. Die Anlage ist denkbar einfach zu bedienen und der Luxus, weiches Wasser zu genießen schafft keine zusätzliche Arbeit.

Eigenschaften

Die BWT Weichwasseranlage AQA perla Duplex funktioniert nach dem Prinzip der Ionenaustausch Technologie und braucht Salz, um zu funktionieren. Dieses Regeneriermittel wird in einem 50kg Tank im gerät gespeichert, so das Nachfüllen nur selten notwendig ist. Pro Regeneration wird nur etwa 0,25 kg Regnerierslaz verbraucht. Das Gerät arbeitet mit zwei Enthärtungssäulen. Auf diese Weise vermindert sich die Speicherzeit für das Wasser und es ist stets frisches, keimfreies Wasser vorrätig. Ist die Restkapazität erreicht, übernimmt eine Säule die Wasserversorgung, während die andere den Regenerationsprozess beginnt. So entsteht auch während der Regeneration kein Ausfall in der Versorgung mit weichem Wasser. Innovative Ausstattungsmerkmale wie Präzisionsbesalzung, Smart Metering-Funktion und Multi-Info-Touchscreen fielen im Test als besondere Highlights der Anlage auf und sorgen für einen optimalen Komfort bei der Bedienung der Anlage. Mit der Aqua Watch Funktion kann auch Schleichwasser in der Hausversorgung festgestellt und durch einen Warnton gemeldet werden. Diese Weichwasseranlage kann leicht an die Hauswasserversorgung angeschlossen werden und ist für 1-4 Wohneinheiten geeignet, so dass sie auch in einem kleinen Mehrfamilienhaus eingesetzt werden kann.

Technische Daten

  • Einsatzbereich: 1 – 4 Wohneinheiten
  • Regenerationsmittelvorrate: 50kg
  • Regenerationsdauer: 17 Minuten
  • Stromanschluss: 230 Volt
  • Stromverbrauch: 2,6 Watt
  • Stromverbrauch bei Regeneration: 40 Watt
  • Gewicht bei maximaler Füllung: 102 kg
  • Minimale Wassertemperatur: 5 Grad Celsius
  • Maximale Wassertemperatur: 25 Grad Celsius
  • Höhe: 890 mm
  • Breite: 500 mm
  • Tiefe: 520 mm

Benutzung

Die Benutzung der Weichwasseranlage ist anwenderfreundlich. An Hand der mitgelieferten Bedienungsanleitung können gewünschte Einstellungen schnell vorgenommen werden. Die übersichtliche digitale Anzeige erleichtert dabei die Arbeit. Bei der Installation der Anlage erfolgt ein Selbst-Check, so dass man sichergehen kann, dass das Gerät perfekt funktioniert. Ist die Weichwasseranlage einmal installiert, so fallen nur wenig Wartungsarbeiten an. In einem durchschnittlichen Haushalt liegt der Verbrauch für Regeneriermittel bei etwa 88 kg pro Jahr. Da das Gerät 50 kg fasst, braucht das Salz nur einmal im Jahr aufgefüllt zu werden.

Kundenmeinungen

Kunden, die sich zur Anschaffung der BWT Weichwasseranlage AQA perla Duplex entschlossen haben, sind in der Regel von der Funktionsweise des Gerätes begeistert. Weiches Wasser ist kontinuierlich erhältlich und es fallen kaum Wartungsarbeiten an, da die Anlage vollkommen selbständig arbeitet. Auch Kunden aus Gebieten mit stark kalkhaltigem Wasser berichten, das sie mit der Anlage von BWT ihre Kalk Probleme lösen konnten. Waschmaschinen, Geschirrspüler und Kaffeemaschinen verkalkten in Haushalten mit einer Weichwasseranlage nicht mehr und die Benutzer berichten auch, dass sie an Waschmitteln sparen können. Vielen Kunden haben jedoch lange gezögert, bevor sie sich die Anlage angeschafft haben, da der Anschaffungspreis hoch ist.

Fazit

Wer sich eine besonders hochwertige Weichwasseranlage wünscht, die ihre Arbeit auf vollautomatische Weise zuverlässig verrichtet, findet bei der BWT Weichwasseranlage AQA perla Duplex ein ideales Gerät, dass sich erstklassiger Qualität erfreut. Die Anlage hat eine Kapazität für ein Haus mit bis zu vier Wohnparteien und liefert konstant kalkfreies Wasser aus allen Wasserhähnen. Als besonderes Plus dieses Geräts erwies sich im Test das System mit zwei Enthärtungssäulen, von denen die Wasserversorgung abwechselnd gespeist wird. So steht zu jeder Zeit frisches, entkalktes Wasser zur Verfügung. Die Anlage ist im höheren Preissegment angesiedelt, überzeugt jedoch durch hohe Kapazität und ausgereifte Technik.

Wo Kaufen?
BWT AQA Perla Duplex

EUR 2.549,80

14 Comments
  1. Reply Heinrich Strässler 8. September 2016 at 17:37

    Guten Tag,
    Kann ich dieses Gerät auch in der Schweiz benutzen und wer isoliert mir das Gerät.
    Mit freundlichen Grüsse
    H. Strässler

    • Reply Redaktion 27. September 2016 at 18:38

      Hallo Heinrich und danke für deine Frage. Natürlich kannst du das Gerät auch in der Schweiz betreiben. Du kannst die Installation selbst vornehmen. Eine gesonderte Isolierung ist bei diesem Gerät nicht notwendig. Beste Grüße

  2. Reply Elmas 6. Oktober 2016 at 10:08

    Hallo
    Unser Wasser ist sehr kalkhaltig deshalb kaufen wir meistens unser Wasser zum trinken . Aber trotzdem trinken die Kinder ab und an vom Wasserhahn. Wäre es bedenklich wenn so ein Gerät angeschlossen wäre? Gibt es gesundheitliche Schäden?
    Danke

    • Reply Redaktion 6. Oktober 2016 at 10:47

      Hallo Elmas und danke für deine Frage. Das ist bei solch einer Wasserenthärtungsanlage absolut kein Problem. Das gefilterte Wasser kann ohne Bedenken getrunken werden, auch direkt aus dem Wasserhahn. Beste Grüße, Die Redaktion

  3. Reply Klaus 16. Januar 2017 at 14:02

    Bei uns läuft die Anlage schon 2 Jahre ohne Wartung ,muss man denn nicht mal danach schauen ?
    Salz wird regelmäßig aufgefüllt.
    Wie sieht es mit der Hygiene bei solchen in betrieb befindlichen Anlagen aus ?
    Freundliche Grüße
    Klaus

    • Reply Redaktion 16. Januar 2017 at 14:59

      Hallo Klaus,
      danke für deine Nachricht. Laut BWT soll die Anlage alle 12 Monate, oder aber alle 500 Regenerationen gewartet werden. Bei einer solchen einfachen Wartung wird die Wasserhärte gemessen, das Gerät optisch auf Schäden und Funktion geprüft und ein Desinfektionsmittel in den Salztank gefüllt. Es gibt viele Leute die dies selbst vornehmen. Genaueres dazu findest du in der Bedienungsanleitung deiner Wasserenthärtungsanlage, oder direkt beim Hersteller. Ich hoffe ich konnte dir helfen.
      Beste Grüße,
      Max

  4. Reply Christian Kruska 6. Februar 2017 at 11:47

    Wie ist es denn mit den Enthärtersäulen, sind die auf Lebenszeit Funktionsfähig oder müssen diese auch irgendwann im Rahmen der Wartung ersetzt werden ?
    Welche Kosten entstehen dann ?
    Wir haben hier 24 GDH, müsste man dem Trinkwasser irgendwelche Mineralien zusetzen die durch diese Anlagen im Entkalkungsprozess entzogen werden ?
    Wir haben diesbezüglich bedenken, das es dann langfristig zu Mangelerscheinungen kommen kann.

    • Reply Redaktion 6. Februar 2017 at 15:29

      Hallo Christian, danke für deine Fragen. Die Enthärtersäulen halten eigentlich sehr lange und müssen nicht regelmäßig getauscht werden. Bei der Wartung geht es aber natürlich auch darum die einzelnen Teile der Wasserenthärtungsanlage auf Funktion und Schäden zu prüfen. Hier können also auch eventuelle Schäden an der Enthärtersäule festgestellt und beseitigt werden, wenn möglich. Zu deiner zweiten Frage: Gemäß der EG-Richtlinien ist eine solche Wasserenthärtungsanlage auf eine Trinkwasserhärte von 8 °dH eingestellt. Das Wasser wird also nur teilenthärtet. In deinem Wasser sind pro Liter dann immer noch z.B. 60 mg Calcium und alle anderen wichtigen Mineralien und Spurenelemente in ausreichender Menge vorhanden. Die Gesamtmineralisation des Wassers wird dabei nicht reduziert. Ich hoffe ich konnte dir damit helfen.

      Liebe Grüße,
      Max

  5. Reply Elisabeth Kehrl 22. August 2017 at 17:39

    Durch die Enthärtung steigt der Natriumgehalt. Ab wann ist das gefährlich ?

    • Reply Redaktion 22. August 2017 at 17:46

      Hallo Elisabeth,

      Das ist normalerweise kein Problem, kommt aber natürlich auf den von dir gemessen Wert an. Ein Natriumgehalt von bis zu 1000 Milligramm pro Liter ist völlig unbedenklich und ist selbst in manchen Mineralwässern so enthalten. Natriumarmes Mineralwasser, speziell für Babynahrung, enthält hingegen um die 200 Milligramm Natrium pro Liter. Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.

      Viele Grüße
      Die Redaktion

  6. Reply Erika 20. September 2017 at 11:21

    Wie verträgt sich die Enthärtungsanlage mit Kupferrohren. Ich habe gehört, dass es zu vermehrtem Lochfraß kommt.

    • Reply Redaktion 3. November 2017 at 11:25

      Hallo Erika,

      Kupferrohre sind absolut kein Problem mit diesen Wasserentkalkeranlagen.

      Viele Grüße
      Die Redaktion

  7. Reply Hans-Peter Stegmaier 22. November 2017 at 14:10

    Habe von meinem Installateur die Information,bei einer W.Enthärtung (Kupferrohre)die Lötstellen angriffen würden.
    Stimmt das?

    • Reply Redaktion 9. Dezember 2017 at 14:23

      Hallo und danke für deine Frage.

      nein, dem ist nicht so. Es gibt keine uns bekannten Probleme mit Kupferrohren. Führt man den Gedanken weiter, müssten ja alle Gegenden mit weichem Wasser auch Probleme mit Kupferrohren haben. Du kannst also ganz beruhigt sein.
      Ich hoffe ich konnte dir helfen.

      Viele Grüße
      Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar zu Redaktion Cancel reply