Luftfeuchtigkeitsmesser Test

PlatzProduktDetailsBewertungShop
1
TestsiegerThermPro TP50
Thermopro TP50
sehr gute Messgenauigkeit
sehr hoher Messbereich
sehr gutes Design
sehr hoher Funktionalitätsumfang
Komfortzonen-Indikator
Speicher für Höchst- und Tiefstwerte
Messgenauigkeit:4.7 Stars
Messbereich:4.8 Stars
Design:4.8 Stars
Funktionen:4.7 Stars
Amazon
2
Dostmann TFA Thermo-Hygrometer
TFA Dostmann MOXX
sehr gute Messgenauigkeit
hoher Messbereich
Komfortzonen-Indikator
Max.-Min.-Funktion
Messgenauigkeit:4.7 Stars
Messbereich:4.6 Stars
Design:4.7 Stars
Funktionen:4.7 Stars
Amazon
3
Brennenstuhl Feuchtigkeitsdetektor
sehr gute Messgenauigkeit
sehr hoher Messbereich
gute Ergänzung zur Feuchtigkeitsmessung
Messgenauigkeit:4.6 Stars
Messbereich:4.7 Stars
Design:4.7 Stars
Funktionen:4.8 Stars
Amazon

Luftfeuchtigkeitsmesser: damit wertvolle Möbel nicht zerstört werden

Das Inventar in deutschen Wohnungen gilt als äußerst wetterfühlig, und das sogar weitaus mehr als die Bewohner.Diese Tatsache stellt vor allem ThermPro TP50für Menschen ein Problem dar, die wertvolle

Musikinstrumente aus Holz, hochpreisige Zigarren oder hochwertige Weine besitzen. Denn diese Schätze entfalten ihr volles Aroma oder den Klang lediglich in einem kleinen Feuchtigkeits- und Temperaturfenster. Eine weitaus größere Gefahr droht jedoch durch Schimmel, der sich bevorzugt bei einer Luftfeuchtigkeit ab 60 Prozent bildet. Der Schimmelbildung effektiv entgegenwirken können Verbraucher, wenn sie mit einem Luftfeuchtigkeitsmesser regelmäßig den Grad der Luftfeuchte bestimmen.

In diesem Zusammenhang stehen Luft und Wasser

Bei der Atemluft handelt es sich um ein Gemisch von verschiedenen Gasen, das neben Sauerstoff, Stickstoff und Kohlendioxid eben auch Wasserdampf enthält. Die Aufnahmefähigkeit von Wasserstoff hängt unter anderem von der Temperatur ab. Hier gilt allerdings die Faustregel, dass die Luft umso mehr Wasserdampf aufnehmen kann, je wärmer sie ist.

Die verschiedenen Arten von Luftfeuchtigkeitsmessern

Luftfeuchtigkeitsmesser lassen sich in unterschiedliche Typen einteilen, welche die Luftfeuchtigkeit nach unterschiedlichen Methoden messen. Die Gemeinsamkeit bei den Geräten besteht darin, dass sie Veränderungen von atmosphärischen Zuständen auf einen Sensor übertragen, der diese Veränderungen weitergibt. Unterschieden wird zwischen folgenden Typen:

  • analoge Luftfeuchtigkeitsmesser
  • digitale Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Psychrometer
  • Taupunktspiegelhygrometer

Darauf ist beim Kauf eines Luftfeuchtigkeitsmessers zu achten

Wer die Luftfeuchtigkeit und das Raumklima zuverlässig messen möchte, sollte sich in jedem Fall für einen guten Luftfeuchtigkeitsmesser entscheiden. Bei sehr vielen dieser erhältlichen Geräte ist übrigens auch ein Thermometer integriert, weshalb diese als Thermo-Hygrometer bezeichnet werden.

Für welches Gerät sich der Verbraucher entscheiden soll, hängt in erster Linie davon ab, wie groß die Messgenauigkeit sein soll. Gegebenenfalls haben die Luftfeuchtigkeitsmesser noch weitere Funktionen wie etwa eine Taupunkt-Anzeige. Allerdings haben günstige Geräte lediglich eine Messgenauigkeit von 20 bis 30 Prozent. Zu beachten ist außerdem, dass analoge Luftfeuchtigkeitsmesser zunächst kalibriert und anschließend regelmäßig nachjustiert werden müssen.

ideale Luftfeuchtigkeit

Welchen Messbereich der Luftfeuchtigkeitsmesser abdecken soll, hängt vom jeweiligen Verwendungszweck ab. Will der Käufer beispielsweise auch Luftdruck und Temperatur im Außenbereich messen, sollte das Gerät auch niedrige Temperaturen zuverlässig anzeigen können. Jedoch sind nahezu alle Geräte geeignet, um die Umgebungsluft in einem derartigen Rahmen zu kontrollieren, dass auch Wein oder wertvolle Musikinstrumente nicht unter der Luftfeuchtigkeit leiden.

Bei einem analogen Gerät sind keine Batterien notwendig. Die elektronischen Geräte dagegen benötigen Batterien, in den meisten Fällen verschiedene Arten von Knopfzellen. Grundsätzlich lässt sich aber feststellen, das analoge Luftfeuchtigkeitsmesser die besseren Ergebnisse liefern.

Einige Fragen sollten Sie sich am besten vor dem Kauf stellen

  • messe ich drinnen oder draußen?
  • welche Messgenaugkeit wünsche ich mir?
  • Analog oder Batteriebetrieben?
  • brauche ich Zusatzfunktionen?

Gelüftet werden sollte übrigens, sobald die Luftfeuchtigkeit einen Wert von 60 Prozent erreicht oder überschritten hat, weil dann Schimmelgefahr besteht. Empfohlen wird Stoßlüften für einen Zeitraum von vier bis fünf Minuten. Vor allem im Winter sollte keinesfalls zu lange gelüftet werden, weil sich dadurch Kältebrücken bilden, welche die Schimmelgefahr erhöhen.

Um Schimmel vorzubeugen, ist eine zuverlässige Messung der Luftfeuchtigkeit unerlässlich!

Fazit

Ein Luftfeuchtigkeitsmesser trägt erheblich zu einem guten Raumklima und somit auch zum persönlichen Wohlbefinden bei. Nicht zuletzt reduzieren diese Geräte eine mögliche gesundheitliche Gefährdung durch Schimmelpilze.

Testsieger
ThermoPro TP50

ThermoPro TP50

Das ThermoPro TP50 digitale Thermo-Hygrometer Ein gesundes Wohnklima verschafft das ThermoPro TP50 digitale Thermo-Hygrometer, weil es sowohl die Raumtemperatur als auch die Luftfeuchtigkeit anzeigt. Der integrierte Komfortzonen-Indikator lässt sich in drei Stufen einstellen. Die Temperatur kann das ThermoPro ...

EUR 12,79

Brennenstuhl MD

Brennenstuhl MD

Der Brennenstuhl  MD Achtung: Bei diesem Gerät handelt es sich nicht um einen Luft- sondern Baustoff-Feuchtigkeitsmessgerät. Deswegen tritt es hier als Empfehlung außerhalb der Wertung an. Mit dem Brennenstuhl  MD lässt sich der Feuchtigkeitsgehalt von Holz ebenso bestimmen wie der von diversen Baustoffen wie ...

EUR 16,40

TFA Dostmann MOXX

TFA Dostmann MOXX

Das TFA  Dostmann MOXX digitale Thermo-Hygrometer Gedacht ist das TFA  Dostmann MOXX digitale Thermo-Hygrometer, um das Raumklima in Bezug auf Luftfeuchtigkeit und Temperatur zu überwachen. Dieses Gerät zeigt nicht nur die Tiefst- und Höchstwerte an und besitzt einen Komfortzonen-Indikator, sondern zeichnet sich ...

EUR 11,80